Spielvarianten mit dem Kinderspiel „Klau mir nix“

Um nun ein bisschen Abwechslung zu schaffen haben wir mit dem Spielmaterial aus „Klau mir nix“ auch noch andere Varianten erprobt. Dabei hat sich u.a. eine Variante als besonders nett herauskristallisiert.

Variante mit den Spielbausteinen von „Klau mir nix“

Hier geht es hauptsächlich um die motorische Fähigkeiten. Zuerst legen wir alle Steine griffbereit bei Seite. Die Farben der Steine sind bei dieser Spielvariante egal. Ein Stein wird (als Startstein) in die Mitte gelegt. Auf diesen Stein wird nun ein „Turm“ gebaut. Hierzu würfeln die Spieler abwechselnd mit dem Zahlenwürfel. Die Menge der Steine, welche auf den „Turm“ gelegt werden muss, bestimmt die Augenzahl. Ausnahme: Bei der „6“ ist der nächste Spieler dran.

Ziel des Spiels: Derjenige bei dem der Turm dann umfällt hat verloren 😉

Kurzes Beispiel: Hans würfelt eine 3. Somit muss er nun 3 Steine auf den „Grundstein“ legen. Dann ist Max an der Reihe. Er würfelt eine 1 und muss somit ein Stein auf den nun schon höheren Turm legen. Nun würfelt Hans eine 6 und „muss“ aussetzen. (Glück gehabt) Jetzt ist Max wieder dran und würfelt eine 5. Er muss jetzt 5 Steine auf den Turm legen. usw

Beim Steine auflegen achten wir darauf, dass der Turm nicht berührt werde darf. D. h. die Steine werden praktisch über den Turm gehalten und dann ganz knapp über den Turm fallen gelassen.

Kurz zur Info: Die Spielvariante ist noch nicht wirklich ausgearbeitet 🙂 Ich hoffe sie war einigermaßen Verständlich. Das macht besonders viel Spaß wenn mehrere Spieler mitspielen.

In unserem Spiel haben die 30 Steine immer gereicht um den Turm umfallen zu lassen. Falls es nicht reichen sollte ist derjeniger der Gewinner, der den letzten Stein (ohne Umfallen) auflegt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.